Die Evangelisch-öffentliche Bücherei Waldalgesheim – Kommunikationstreff für nette Menschen

Von Susanne Dory

Anhand von alten Buchkarten ist ersichtlich, dass die Bücherei bereits in den 1970er Jahren bestand. Aus heute unbekannten Gründen wurde sie dann jedoch nicht mehr gepflegt. 1986 erweckte die Frau des damaligen Pfarrers Herrendörfer die Bücherei zu neuem Leben. Mit Mitstreiterinnen Frau Zylla und Frau Hobucher wurde zunächst immer dienstags den lesehungrigen Besuchern die Möglichkeit zur kostenlosen und konfessionsunabhängigen Ausleihe gegeben, später wurde der Montag hinzugenommen. Mit dem Weggang von Frau Herrendörfer wurden neue Mitarbeiter gesucht und gefunden. Unter der Leitung von Frau Hobucher arbeiteten nun noch Frau Jung, Frau Dory und Frau Zimmermann in der Bücherei mit. In dieser Zeit wurde das Hauptaugenmerk auf die Kinder als Leser gerichtet. Vorlese- und Bastelstunden, die die Bücherei anbot, wurden von den Kindern gut angenommen, zeitweilig besuchten bis zu 40 Kinder einen Vorlesenachmittag.

Im Jahr 2002 kehrte Frau Hobucher in ihre alte Heimat Bonn zurück. Frau Knieling, die zwischenzeitlich zu dem Team hinzugestoßen war, übernahm die Verantwortung bis zu ihrem Wegzug im Jahr 2011. Seither hält Frau Dory die Fäden in der Hand. Nachdem in den letzten Jahren die Mitarbeiter verschiedentlich wechselten, hat sich nun ein harmonisches, sich ergänzendes Team zusammengefunden, in das sich jeder nach seinen Interessen und zeitlichen Möglichkeiten einbringt. So ist sichergestellt, dass das gesamte Jahr über – die Weihnachtsferien ausgenommen – die Bücherei geöffnet ist. Folgende Frauen, darunter zwei ausgebildete Buchhändlerinnen, gehören diesem Team an, das ehrenamtlich und ohne Aufwandsentschädigung arbeitet: Frau Dory, Frau Jung, Frau Seibert, Frau Mach, Frau Grobe-Tietz, Frau Reitze und Frau Zimmermann.

Im Jahr 2013 gab es eine große Erneuerung in der Bücherei: die EDV wurde eingeführt! Dies kostete die Mitarbeiterinnen neben der üblichen Arbeitszeit eine große Anzahl weiterer Stunden, denn der gesamte Bestand musste gesichtet und entweder aussortiert oder eingearbeitet werden. Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Die Arbeit – sowohl die Ausleihe als auch die Einarbeitung neuer Medien – geht jetzt wesentlich schneller von der Hand, wenn auch noch manches Mal mit der neuen Technik gekämpft werden muss. Ende 2014 belief sich der aktuelle Bestand auf mehr als 2000 Medien.

Um den geänderten Gewohnheiten in Schule und Freizeit Rechnung zu tragen, besuchen die evangelische und die katholische Bücherei gemeinsam einmal im Monat die Astrid-Lindgren-Grundschule. Dabei werden etliche Kisten mit Büchern zur Ausleihe in die Schule geschleppt. Die Schüler kommen klassenweise mit ihren Lehrern in die Aula, wo sie dann ein großes Bücherangebot erwartet, das von den Kindern gerne angenommen wird.

Andere Aktionen, an denen sich die Bücherei beteiligte, wurden wieder aufgegeben, weil es hier nur geringe Resonanz gab. Hierzu gehören die monatliche Vorlesestunde, die „Aktion Schultüte“ sowie die Aktion „Lesen in Gottes Welt“. Durch den Verzicht hierauf kann der von der Evangelischen Kirchengemeinde zur Verfügung gestellte Etat uneingeschränkt in die Anschaffung neuer Medien fließen.

Erwähnt werden sollte an dieser Stelle auch, dass der Etat durch viele Geld-, Buch- und Hörbuchspenden ergänzt wird. Hierbei ist besonders dem Basarkreis und Herrn Kurt Hochgesand zu danken, aber auch jedem der Leser, die das aufgestellte Sparschwein füttern. Über Buchspenden freut sich das Team, wenn diese helfen, die Bücherei modern und aktuell zu halten.

Mittlerweile können wir feststellen, dass neben Eltern mit Kindern auch „kinderunabhängige“ Leser das Angebot der Bücherei vermehrt nutzen. Daher bemühen wir uns, ein recht großes Spektrum an Interessen abzudecken, und erfüllen bei unserem Einkauf gerne auch Bücherwünsche von allgemeinem Interesse.

Eine Besonderheit in unserem Bestand bildet das „Energiespargerät“, ein Messgerät, das den jeweiligen Energieverbrauch von Elektrogeräten ermittelt und so Stromfresser leicht entlarvt.

Neben der eigentlichen Tätigkeit einer Bücherei, der Ausleihe von Medien, wurden im Jahr 2014 zusätzlich einige Veranstaltungen angeboten, die regen Zulauf hatten. So gab es Anfang des Jahres einen „Schnuppernachmittag“ bei Kaffee und Kuchen, an dem u.a. die neue Arbeit mit der EDV vorgestellt wurde. Ergänzt wurde diese Veranstaltung durch einen Bücherflohmarkt.

Einen Bücherflohmarkt sowie Dosenwerfen gab es auch auf dem Gemeindekinderfest, an dem sich die evangelische und die katholische Bücherei gemeinsam beteiligten.

Im März wurde das Bilderbuchkino „Wie Findus zu Pettersson kam“ angeboten, das viele Kinder begeisterte.

Gegen Ende des Schuljahres besuchten die beiden 4. Klassen mit ihren Lehrern die Bücherei. Hier konnten sie nach einer kurzen Einführung in den Regalen stöbern und sich Bücher zur Ausleihe aussuchen. Anschließend wurde noch eine Geschichte vorgelesen.

Den vorläufigen Abschluss der Veranstaltungsreihe des Jahres 2014 bildete der 2. Literaturspaziergang, der Ende September bei herrlichem Spätsommerwetter stattfand. Passend zur Landschaft wurden auf dem Spaziergang diverse Texte vorgelesen, vom Klassiker bis zur aktuellen Zeitungskolumne. Auch diese Veranstaltung wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen und fand sicherlich nicht zum letzten Mal statt.

Auch weitere Aktionen spuken schon durch die Köpfe der Büchereimitarbeiter, wollen aber noch überdacht und bearbeitet werden.

So bringt sich die Evangelisch-öffentliche Bücherei vielfältig in das Gemeindegeschehen ein.
Neue Leser und auch neue Mitarbeiter sind jederzeit herzlich willkommen!

Evangelisch-öffentliche Bücherei Waldalgesheim
Kreuzstraße 6 (Seiteneingang Evangelisches Gemeindehaus)
Tel. 06721-35128
Öffnungszeiten: montags und dienstags, 16.30 Uhr – 18.30 Uhr

Teile diese Seite
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on Twitter